Franz Michael Felder – Materialien für den Unterricht

Hinweise zur Arbeit mit dem Vorarlberger Schriftsteller in der Schule


Kommentar zu den Materialien | Download der Materialien


Unterlage Nr. 1
beschäftigt sich einführend mit der Frage „Wer war Franz Michael Felder?“. Die gut verständliche Kurzbiographie enthält auch den Hinweis auf sein literarisches Schaffen und seine wichtigsten Werke. Im Anschluss an den Text finden sich einige Fragen und Diskussionsanregungen (für alle Altersstufen), die helfen sollen, einen Bezug zwischen damals und heute herzustellen. Zu diesem Zweck findet sich hier auch ein Abdruck der nach Felders Tod in der „Feldkircher Zeitung“ veröffentlichten Todesanzeige, ein Text, der nicht nur die damalige Art zu schreiben vermittelt, sondern auch Anlass bietet, sich mit dieser Art der Textsorte (z.B. in heutigen Zeitungen) auseinanderzusetzen. (download 1)

Unterlage Nr. 2a+2b
2a bietet ein Kreuzworträtsel, das sich mit ganz allgemeinen Fragen zu Franz Michael Felder und seinem Werk beschäftigt. Es kann entweder als Test am Ende der gesamten Lehreinheit verwendet werden, es kann aber auch als Recherche-Aufgabe (Hausaufgabe) eingesetzt werden, die meisten der Antworten lassen sich auf der Website des Felder-Vereins eruieren. 2b ist der Auflösungstext und bietet dem Lehrenden sämtliche richtige Antworten in der entsprechenden Schreibweise.
(download 2a) oder (download 2b)

Unterlage Nr. 3
ist ein Textauszug aus dem 2. Kapitel von Felders Autobiographie „Aus meinem Leben“. Im Anschluss finden sich eine Menge von Fragen und Diskussionsanregungen, die helfen sollen, einen Bezug zwischen damals und heute herzustellen sowie das Textverständnis abzusichern. (download 3)

Unterlage Nr. 4a+b
Einsatz des Hörbuchs „Aus meinem Leben“
Besonders gut einsetzbar ist dieser Lückentext aus dem 4. Kapitel von Felders Autobiographie: Es geht darin um die „Wahl des Berufes“. Die SchülerInnen sollen sich den Hörbuchtext der CD 1, Nr. 5, aufmerksam anhören und die fehlenden Wörter in die Lücken einsetzen. Im Anschluss finden sich eine Menge von Fragen, die helfen sollen, einen Bezug zwischen damals und heute herzustellen sowie das Textverständnis abzusichern. Auch geeignet für ältere SchülerInnen sind die Fragen zur Textinterpretation bzw. zum Textverständnis des Textes, welche auch auf die altertümliche Schreibweise eingehen. 4b bietet die Auflösung zum Lückentext, also die Darstellung des vollständigen Textes. Falls kein Hörbuch zum Einsatz kommen kann, ist es freilich auch möglich, den vollständigen Text als Ausgang zu nehmen, um die Fragen und Textinterpretationsanleitungen durchgehen zu können. (download 4a) oder (download 4b)

Unterlage Nr. 5
ist der Abdruck zweier Liebesbriefe und regt zur Beschäftigung mit dem beginnenden Liebesglück von Franz Michael Felder und seiner späteren Frau Anna Katharina Moosbrugger an. Dieses Thema ist bei den SchülerInnen nicht nur sehr beliebt, sondern der Einsatz dieser Unterlagen bietet auch einen guten Einstieg, um sich mit der Form des Briefes, resp. des Liebesbriefes (damals – heute) auseinanderzusetzen. Im Anschluss an die Texte finden sich einige Fragen und Diskussionsanregungen. Auch wird der damalige Schreibstil bzw. die Art der beiden Briefschreiber, einander von ihrer Liebe zu berichten, thematisiert. (download 5)

Unterlage Nr. 6
bietet einen umfangreichen Einblick in Felders literarisches Schaffen. Diese Texte sind entweder zur eigenen Vorbereitung der Lehrkräfte gedacht, sie können aber auch bei interessierten SchülerInnen höherer Schulstufen (z.B. im Rahmen eines WPGs, Maturavorbereitung etc.) zum Einsatz kommen. (download 6)

Unterlagen Nr. 7a+b+c
beschäftigen sich mit dem lyrischen Werk Felders. Es handelt sich dabei um reine Lesetexte einiger Gedichte Felders, die entweder zur eigenen Vorbereitung der Lehrkräfte gedacht sind oder aber auch zum Einsatz im Lyrik-Unterricht kommen können. 7c hält das bekannteste Gedicht Felders bereit sowie das Gedicht zu Nannis Tod. (download 7a) oder (download 7b) oder (download 7c)

Unterlage Nr. 8
bietet einen Einblick in Felders lyrisches Schaffen. Diese Texte sind entweder zur eigenen Vorbereitung der Lehrkräfte gedacht, sie können aber auch bei interessierten SchülerInnen höherer Schulstufen (z.B. im Rahmen eines WPGs, Maturavorbereitung etc.) zum Einsatz kommen.
(download 8)

Unterlage Nr. 9
Hierbei handelt es sich um einen Auszug aus dem „Vorarlberger Liederbuch“: Es sind zwei vertonte Gedichte Felders. Die Liedtexte sind für den Einsatz im Unterricht aller Schulstufen gedacht. (download 9)

Unterlage Nr. 10
beschäftigt sich eingehend mit den Kinderschicksalen zur Zeit Franz Michael Felders und geht besonders auf das Schicksal Stickerinnen im Bregenzerwald und die Schwabenkinder ein. Die ausgewählten Texte (es handelt sich dabei um einen Auszug aus dem Roman „Reich und Arm“ sowie um das Gedicht „Die Stickerin“) zeigen, wie Felder versucht hat, die sozialen Probleme seiner Zeit literarisch zu verpacken. Fragen zur Text- bzw. Gedichtinterpretation sichern das Textverständnis ab und zeigen, wie literarische Textinterpretation von Romanstellen und Gedichten beispielhaft funktionieren kann. (download 10)

Unterlage Nr. 11a+b
bietet den Abdruck einer im Wälderdialekt gehaltenen Hochzeitsrede, die Felder verfasst hat. Der Einsatz dieser Unterlage dient zur Auflockerung und auch zur Annäherung an den Dialekt. Fragen bzw. Anregungen zur Gruppenarbeit (übersetzung der Rede, bzw. Präsentation in der Klasse) zeigen, wie man die Rede sinnvoll und humorvoll im Unterricht einsetzen kann. 11 b hält die übersetzung der Rede ins Hochdeutsche parat. Fragen bzw. Anregungen zur Gruppenarbeit (übersetzung der Rede, bzw. Präsentation in der Klasse) zeigen, wie man die Rede sinnvoll und humorvoll im Unterricht einsetzen kann. (download 11a) oder (download 11 b)

Unterlage Nr. 12a+b
Hier finden Sie den Abdruck von 3 kurzen, im Wälderdialekt gehaltenen Sagen, die Felder aufgeschrieben hat. Der Einsatz dieser Unterlage dient zur Auflockerung und auch zur Annäherung an den Dialekt, des Weiteren ist sie geeignet, auf die Textsorte der Sage genauer einzugehen, die Fragen auf dem Handout geben dazu eine Anleitung. Des Weiteren finden Sie hier auch einen Abdruck einer humorvoller und kluger Redensarten und Sprichwörter, die Felder aufgeschrieben hat: die Fragen im Anschluss bieten eine Anleitung zur Auseinandersetzung mit der Textsorte Sprichwort und Redensart. Unterlage 12 b hält die übersetzung der Sagen ins Hochdeutsche parat. (download 12a) oder (download 12b)

Unterlage Nr. 13
Hier finden Sie den Abdruck einer kurzen, humorvollen Dorfgeschichte, die Felder verfasst hat. Fragen im Anschluss an den Lesetext leiten den Einsatz der kurzen Geschichte im Unterricht an. Darin wird (indirekt) auch die Frage nach der literarischen Darstellungsform von Ironie im Text thematisiert. (download 13)

Unterlage Nr. 14
Diese Unterlage dient dazu, das Phänomen der „öffentlichen Meinung“, die im Leben Felders eine große Rolle gespielt hat, zu thematisieren: Anhand von kommentierten Textauszügen aus dem Roman „Sonderlinge“ sowie Phrasen und Verben, die das Reden der Leute übereinander abbilden, wird die Thematik dargestellt. Weiterführende Fragen bzw. Anregungen zur Diskussion bilden eine Abrundung und machen den Einsatz der Texte im Unterricht leicht. (download 14)

Unterlage Nr. 15
Hierbei handelt es sich um 3 kurze Textauszüge aus verschiedenen Briefen, in denen sich Aussagen über Felders äußeres und sein Wesen finden. Die Texte dienen zur Annäherung an die Frage „Wer/Wie war Felder?“. Diese Texte sind entweder zur eigenen Vorbereitung der Lehrkräfte gedacht, sie können aber auch bei interessierten SchülerInnen höherer Schulstufen (z.B. im Rahmen eines WPGs, Maturavorbereitung etc.) zum Einsatz kommen. Indirekt kann freilich auch das Wesen des Briefschreibens (damals und heute) angesprochen werden. (download 15)

Unterlage Nr. 16
Hierbei handelt es sich um verschiedene Auszüge aus Felders Tagebüchern. Die Texte dienen zur Annäherung an die Frage „Wer/Wie war Felder?“. Diese Texte sind entweder zur eigenen Vorbereitung der Lehrkräfte gedacht, sie können aber auch im Unterricht als Lesetext zum Einsatz kommen. Und sie bieten einen guten Anlass, um über die Tätigkeit des Tagebuchschreibens bzw. über die Problematik der Veröffentlichung der Tagebücher im Zuge der wissenschaftlichen Erforschung und Aufarbeitung zu sprechen. Im vorliegenden Zustand kann das Handout bei SchülerInnen höherer Schulstufen (z.B. im Rahmen eines WPGs, Maturavorbereitung etc.) zum Einsatz kommen, es ist aber auch möglich, die Texte in einer adaptierten Form bei SchülerInnen der unteren Schulstufen einzusetzen. (download 16)

Unterlage Nr. 17
zeigt verschiedene Auszüge aus Zeitungsberichten, die über Krankheit und Tod Felders berichten. Diese Texte dokumentieren nicht nur den Bekanntheitsgrad Felders und die öffentliche Anteilnahme an seinem Schicksal zu seiner Zeit, sondern eigenen sich auch gut, um diese Art von Textsorte im Unterricht zu thematisieren. (download 17)

Unterlage Nr. 18
bietet einen kurzen und prägnanten Impulstext zur Vereinnahmung von Felders Werk zur Zeit des (Vorarlberger) Nationalsozialismus. Im vorliegenden Zustand kann das Handout bei SchülerInnen höherer Schulstufen sowie in Verbindung mit dem Fach Geschichte (z.B. im Rahmen eines WPGs, Maturavorbereitung etc.) zum Einsatz kommen oder der eigenen Vorbereitung der Lehrkräfte dienen. (download 18)


Hintergründe | Entstehung
An- und Verwendung
Alle Materialien und Erklärungen auf einmal downloaden